Nativendo als neue Einnahmequelle für Blogger und Webseitenbetreiber

Nativendo, eine neue Einnahmequelle für Blogger und Webseitenbetreiber. Durch einige geistreiche Beiträge von Bloggerkollegen bin ich darauf aufmerksam geworden und möchte auch anderen die neue Art von nativer Werbung näher bringen. Ich konnte bereits erste Erfahrungen mit diesem Programm sammeln und auch die ersten Umsätze liesen nicht lange auf sich warten.

Was ist Nativendo und wie funktioniert es?

Nativendo ist ein Anbieter für  „Native Advertising“ ( zu Deutsch etwa „natürliche Werbung oder “ Werbung im natürlichen Umfeld“ ). Native Advertising ist eine Werbeform im Internet, bei der vesucht wird, die Aufmerksamkeit des Besucher auf ein Angebot zu lenken. Wobei das Angebot auf  Website und Inhalte angepasst wird, egal ob stilistisch oder inhaltlich und soll möglichst nicht als Werbung erkannt werden. Die Absicht von Nativendo ist, Werbung einzublenden die weniger aufrdinglich ist und nicht den Lesefluss des Besuchers stört.

nativendo statistik

Bildquelle: www.nativendo.de

Das schalten von native ads (z.B. Google Adsense) ist ja grundsätzlich nichts neues, ABER! Der Unterschied ist denkbar einfach, innovativ und richtig eingesetzt kann es eine echte Bereicherung für den Werbenden werden. Denn dein Besucher wird nicht gleich auf die Zielseite geleitet, sondern auf eine Unterseite von deiner Website. Nämlich genau das, soll nicht den Lesefluss deines Besucher beeinflussen. Dazu stellt Nativendo für Nutzer von WordPress praktischer Weise ein eigenes Plug-In zur Verfügungn, welches die wirklich sehr einfach Einbindung dieser Unterseite möglich macht.

Meine Erfahrungen mit Nativendo

Die Einbindung:

  • als erstes ist es ratsam, natürlich nachdem man sich kostenlos auf Nativendo registriert hat, das Plug-In zu downloaden, damit die Einrichtung der „Unterseite“ simpel bleibt, wer genügend HTML-Kenntnisse besitzt, kann natürlich auch den gelieferten Code-Schnipsel von Nativendo verwenden
  • im zweiten Schritt legt man in seinem Adminbereich die Blogs/Websites an, auf denen die Werbung geschaltet werden soll
  • im dritten Schritt kannst du nun die Werbeflächen selbst bestimmen wo (welche Artikel oder Seiten), wie (als kleine Anzeige, auch Teaser genannt oder als Unterseite oder als Kombination) und was (welches Angebot) beworben werden soll, du hast die Möglichkeit alles frei selbst zu entscheiden, die Kampangen werden dir als Vorschläge unterbreitet, wobei du auch eine automatische Veröffentlichung veranlassen kannst, davon ist aber abzuraten, weil du somit auch ein stückweit deine Entscheidungsfreiheit hergibst

Das war bereits die Einbindung der Werbung auf deinem Blog/Website. Bevor du die Werbung freigibst kannst du sie auch individuell anpassen, wie schon kurz beschrieben.

Bei der Unterseite stellt dir Nativendo bereits den Content zur Verfügung inkl. Bilder und/oder Videos. Auch hier kannst du vor der Veröffentlung alles anpassen. Du hast sogar die Möglichkeit den Content zu verändern und kannst ihn deinem Schreibstil anpassen, wobei vor der Veröffentlung das nochmal Seitens des Advertisers gegengeprüft wird.

Die sogenannten „Teaser“ sind kleine Anzeigen mit Text (auch hier ähnelt es sehr dem Adsense-Programm), die frei überall platziert werden können.

Ich konnte bereits nach den ersten Tagen auch die ersten Erlöse verzeichnen, wobei die noch recht nierdig waren, was aber auf meine Besucherzahlen zurückzuführen ist. Damit du auch gleich mal ein Eindruck bekommst wie Nativendo auf einer Seite wirkt, werde ich nachdem die Werbefläche für diesen Artikel freigegeben ist unter diesem Absatz ein Teaser setzen der dich auf meine Unterseite leitet. Dort wirst du nochmal ein paar Informationen zu Nativendo finden.


 

Ich hoffe, dir hat der Artikel gefallen und freue mich wie immer über konstruktive Kritik, Meinungen unde villt. ja schon über Erfahrungen die du mit Nativendo sammeln konntest.

 

 

The following two tabs change content below.
Ich bin Sebastian Cyrill Kytka und Gründer des Blogs informierdich24.de. Seit Februar 2014 blogge ich hier und betreibe einige Nischenseiten und bin gelegentlich als Webdesigner tätig. Hier teile ich mit dir meine Erfahrungen rund um das Bloggen, das Erstellen & Optimieren von Nischenseiten und die Entwicklung im Onlinemarketing. Ich hoffe dir gefällt was du hier siehst. Gern kannst du mich über meine Social-Media Kanäle oder per Mail kontaktieren. Besten Gruß und viel Spaß Sebastian

Kommentare

  1. Christian (3 comments) 29. Oktober 2014
  2. Christian (3 comments) 28. Oktober 2014
    • Redaktion (13 comments) 28. Oktober 2014
  3. Denis (1 comments) 4. Mai 2014

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *